Spendenlauf der Fa. Würth

Bereits zum fünften Mal fand jetzt der Spendenlauf der Firma Würth Industrie Service in Kooperation mit Würth IT auf dem Drillberg statt.

Abends um halb sechs fiel der Startschuss für die rund 190 teilnehmenden Würth-Mitarbeiter, die gemeinsam mit und für die Kinder und
Jugendlichen des Vereins Sprungbrett Runden liefen.

Spendenlauf

Der Spendenlauf auf dem Drillberg hat sich bereits zur Tradition entwickelt
und fand auch dieses Jahr trotz heißer Temperaturen wieder mit einer regen Teilnehmerzahl statt.
Die Triathletin und Ironman-Siegerin 2012, Heidi Sessner, gab den Startschuss, woraufhin sich die Läufer auf den Weg machten, um innerhalb einer Stunde möglichst viele Runden a 1,1 Kilometer zu erlaufen.

Ganz besonders motivierend dabei:

dank der zusätzlichen Spende der Würth IT zählte auch dieses Jahr jede Runde doppelt. Mit einer Gesamtzahl von 1326,5 Kilometern, was 1206 gelaufenen Runden entspricht, konnte eine stolze Summe von 2412 Euro gesammelt werden.
Anlässlich des herausragenden Engagements der Läufer und der extremen Temperaturen wurde der Spendenbetrag auf 3500 Euro aufgerundet, was schlussendlich zu einer stolzen Spendensumme führte.

Empfänger der Spende ist in diesem Jahr der Verein Sprungbrett, der sich
stark macht für Inklusion und die Entfaltung der Persönlichkeit in den Vor-
dergrund stellt. Dabei wird der Fokus darauf gelegt, dass Menschen mit Behinderung durch eine individuelle Förderung gleichberechtigte Möglich-
keiten im Leben und im Alltag erhalten, um so eine inkludierte Gesellschaft
zu schaffen.

Die Intention des Vereins Sprungbrett harmoniert sehr gut mit der Philosophie der Würth Industrie Service, welche dem sozialen Engagement einen sehr hohen Stellenwert zuordnet und ebenso erfolgreich versucht, Mitarbeiter mit Handicap in den Arbeitsalltag zu integrieren.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 23.06.2017

zum Archiv